Tourismus

Breckerfeld – liebenswerte Hansestadt am Jakobsweg

staatlich anerkannter Erholungsort

Breckerfeld ist mit seinen fast 9.400 Einwohnern und einer Fläche von 59 km² zwar die kleinste Gemeinde, dafür aber eine der reizvollsten Städte des Ennepe-Ruhr- Kreises. Im Jahre 1975 wurde Breckerfeld mit der früheren Gemeinde Waldbauer vereinigt und besteht nun aus den Ortsteilen Breckerfeld und Waldbauer.

Der Breckerfelder Raum war bereits um 800 besiedelt. 1184 wurde er erstmalig urkundlich erwähnt. Die Verleihung der Stadtrechte erfolgte 1396 durch den Grafen Dietrich von der Mark. Ihre wirtschaftliche Blütezeit fällt in die Zeit des Hansebundes. Heute gehört sie dem Westfälischen Hansebund an. Städtepartnerschaftliche Beziehungen zu der französischen Stadt Gencay bestehen seit 1972.

Breckerfeld liegt auf der Hochfläche des märkischen Oberlandes und ist mit 442 Metern über NN höchste Erhebung im Kreisgebiet. Zu allen Jahreszeiten genießen die Besucher in großer Zahl die landschaftlichen Schönheiten Breckerfeds mit unter anderen drei Talsperren. Die Glörtalsperre mit Naturbad, Jugendherberge und dem wieder eröffneten „Haus Glörtal“ bildet einen regionalen Freizeit- und Erholungsschwerpunkt. Rundwanderwege mit einer Gesamtlänge von 100 Kilometern erschließen dem Wanderfreund die Natur mit herrlichen Fern- und Panoramablicken. Sinnvolle Freizeitgestaltung ist auch durchSchwimmen; Reiten, Tennisspielen und Skilaufen möglich. Der hohe Stellenwert des Sports hat schießlich seinen Niederschlag in der neuen Sport- und Freizeitanlage gefunden.

Kurz gesagt: Breckerfeld bietet den Bürgern und Besuchern ideale Möglichkeiten der aktiven Erholung in der Natur.